CD-REVIEWS

Amboss Musik Magazin schrieb am 10.06.2008

 

CRIKEY "The future of the loss" (Metal/Experimental)
(Twilight zone)

Diese Truppe hat meiner Meinung nach schon für ihr CD-Cover einen Pluspunkt verdient. Es ist wirklich wohltuend, mal nicht auf Totenköpfe oder Gräber zu schauen. Das gleiche trifft auch für die Musik von CRIKEY zu. Irgendwie klingt alles einfach anders. Auf "The future of the loss" bekommt man einen Mix aus Power-, Death- und Heavy Metal geboten, der sich gewaschen hat. Schon bei den ersten Songs bekommt man den Eindruck, dass sich die beiden Sänger hier eine unerbittliche Schlacht an den Mikros liefern. Das Ganze wird aber etwas durch die angenehmen Violinenspielereien im Hintergrund entschärft. Textlich befassen sich die Herren und Violinisten Andrea mit den Abgründen der menschlichen Seele und genau das wurde auch musikalisch perfekt umgesetzt. Durch das teils sehr chaotische Songwriting und den dualistischen Gesang entsteht eine Spannung, die den Hörer fast zerreißt. Das Ganze führt dazu, dass man diesem Album viel Zeit widmen muss, um alle Feinheiten zu erkennen. Natürlich darf auf einer Platte mit Power Metal Einflüssen eine Ballade nicht fehlen. Das wissen auch CRIKEY und erfüllen mit "Shades of you" auch dieses Kriterium.

An sich ist diese CD wirklich zu empfehlen, aber man sollte vorm Kauf erstmal Probehören, denn dieser Stilmix ist sicher nichts für jedermann und schon garnicht für zwischendurch.
www.crikey.de (soul)