CD-REVIEWS

Heavy-Metal.de schrieb am 14.06.2008

 

ction: Reviews 12035Autor: Diggi
Datum: 14.06.2008
Bereich: Reviews

Crikey mischen Härte mit Melodie, 2 Sängern und jeder Menge Spielfreude!

Future of the loss

Crikey

Salve!

Die Germanen "Crikey" machen direkt mit dem Einsteiger "Chaos of feelings" keine Gefangen und hauen Dir direkt eine Riff Breitseite nach der anderen um die Lauscher. Zusammen mit dem permanenten Wechselspiel der beiden sehr starken Sänger bleibt keine Verschnaufpause! Das die Kapelle 7 Mitglieder hat schlägt sich auf die flotten und teilweise komplexen Songs äußerst positiv nieder!

Oft ist es ja so das Bands die in Fußball Team Stärke antreten zu chaotisch oder überfrachtet klingen. Das ist hier nicht der Fall! Starkes Songwriting sorgt dafür das eine gekonnte Mixtur aus Thrash, Death und Power Metal angerührt wird. Besonders die beiden Sänger treiben die Songs stark nach vorne. Death Grunts treffen auf Thrash Screams; aber besonders geil klingt der klassische Power Metal Gesang! Verdammt starke Röhre!

Musikalisch geht es wie gesagt flott und sehr verspielt zur Sache, die 6 Jungs und Andrea Justen (Violine etc.) beherrschen Ihre Instrumente einwandfrei. Mit "Embrace the demise" haben Sie auch gleich einen absoluten Ohwurm im Handgepäck; geiler Chorus Leutz!

Wirklich kategorisieren kann man "Crikey" nicht, das finde ich verdammt gut, denn so hat jeder Metaller der auf musikalisch hochwertigen harten Sound steht genug Ansatzpunkte, die Truppe zu testen. Die Violine bringt eine weitere Facette in die Songs ein, nicht zu dominant sondern eher unterstützend, kommt das sehr gut an!

Definitv kein Sound vom Reißbrett, sondern Mucke die absolute Aufmerksamkeit erfordert, denn die Songs sind vom Aufbau her schon sehr anspruchsvoll!

Strark, 8 Punkte!